Was Mode mit Selbstbewusstein zutun hat

Mode ist Vielfalt

Wenn man darüber nachdenkt was eigentlich hinter dem Begriff Mode steckt, kommt man ins Grübeln. Denn Mode ist vielfältig und kann nicht wirklich in Einem definiert werden. Wenn man durch die Innenstadt läuft, wird man gerade so überrannt von Modeeindrücken. Ich finde es wirklich beeindruckend, wie komplex das Thema Fashion eigentlich ist, wenn man sich einmal damit beschäftigt hat.

Mode als Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung

Ein schöner Gedanke oder vielleicht doch Tatsache?

Nicht immer ist es einfach, das zu tragen, was einem selbst gefällt. In unserer Gesellschaft habe ich das schon oft beobachtet, da wir uns von unserem Umfeld beeinflussen lassen. Das ist übrigens bewiesen, denn du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Uns ist es also nicht nur wichtig, ob uns selbst das Outfit gefällt, das wir tragen, sondern auch, ob es unserem Umfeld gefällt (vielleicht gibt es auch Gruppenzwang), ob es auch Fremden gefällt, überhaupt dem Anlass entspricht, den gesellschaftlichen oder sogar religiösen Normen entspricht, und und und… Nicht ohne Grund heißt es doch, dass der erste Eindruck entscheidend ist. Und genau das ist den meisten Menschen wichtig! Was werden wohl nur die anderen sagen?

Kennst du das nicht auch? Du kaufst dir ein neues Teil, das du vielleicht so noch gar nicht besitzt. Es hebt sich etwas von der Masse ab und du darfst dir blöde Sprüche anhören und Blicke einfangen? Vielleicht ruft jemand dir etwas nach, oder du wirst nervig darauf angesprochen. Jemand schaut mal komisch oder tuschelt. Eine gute Freundin von mir hatte sich z.B. Kniestrümpfe gekauft. Die sind einfach süß zu Kleidern oder Röcke und feiern diesen Herbst und Winter ihr Comeback. Ihr gefallen die Strümpfe, sie trägt sie und wird blöd angegafft und mehrmals angesprochen, ob das nicht etwas gewagt ist. Im Ernst? Meine Freundin wird verunsichert und sagt mir, dass sie sich nicht sicher sei, ob sie die Strümpfe auf einer Party anziehen soll, wegen solcher Kommentare und Blicke.

Spielt sich die Mode vielleicht manchmal einfach nur in unseren Köpfen ab? – Ich denke größtenteils ist dem so! Schließlich bezeichnet Mode nicht nur die Kleidung, die man trägt, sondern ist auch der generelle Geschmack, den man hat, ob einem etwas gefällt oder nicht. Doch genau das ist der erste Schritt dazu, sich zu kleiden, wie man möchte. Denn Mode ist, meiner Meinung nach, ein Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung, das zu tragen, was dir gefällt! Ich habe mich entschieden genau das zu tun und es zu akzeptieren, dass nicht jedem mein Stil gefallen wird. Wenn mir etwas gut gefällt, trage ich es und dabei ist es mir egal, ob es jemandem nicht passt. Natürlich achte ich darauf, dass ich dem Anlass entspreche, wenn es einen gibt. Ich versuche das einfach clever anzugehen,sodass ich mich wohl fühle. Schöner Anlass? Man muss eine Bluse tragen? Dann trage ich eben eine Bluse, aber nach meinem eigenen Geschmack! In die Auswahl meiner Outfits fließen Stimmungen und Kreativität mit ein. So, wie ich mich fühle, kleide ich mich! Wenn man lernt, auf sich selbst zu hören und das zu tragen, was einem persönlich am liebsten ist, über Sprüche und Blicke hinweg sehen kann, wächst man an sich. Außerdem erfährt man einiges mehr von sich und gewinnt an Selbstvertrauen!

Wie man sich inspirieren kann

Zum einen ist Mode natürlich auch Zeitgeist, der sich in Kleidung ausdrückt. Es gibt Trends, von denen wir uns inspirieren lassen können! Wir sehen Outfits von Bloggern, wie Caro Daur, Milenalesecret und uns fängt an, etwas zu gefallen. Wir lesen Modemagazine, wie die Vogue, Instyle oder Glamour. Wir laufen durch die Straßen, beobachten Menschen und sehen in die Schaufenster der Modelabels. Man muss natürlich nicht jedem Trend folgen, dennoch hängt das eine oder andere Teil auch in meinem Schrank. Viele Trends kehren auch einfach irgendwann zurück. So ist es z.B. mit der Mode aus den 70er, 80er und 90er, die ihr Comeback feiern dürfen. Plötzlich trägt man wieder Schlaghosen, Netzstrumpfhosen, Boyfriend Hosen, ausgewaschene Mom-Jeans, Polster an den Schulter, Puffärmel, Plateauschuhe, Neon, Chokers und und und… Die Mode ist also in einem ständigen Wandel, jeden Tag gibt es neue Impressionen. Genauso kannst du eine neue Stilrichtung entdecken! Heutzutage sollte man doch vor allem ausprobieren, sich wagen, mutig sein und seine eigene Haltung einnehmen. Wenn du also in der nächsten Zeit shoppen gehst, dann greif zu Teilen, die du schön findest, trau dich und zieh sie einfach mal an. Wir bewundern sehr oft andere Menschen für ihren Kleidungstil, aber trauen uns dann letztendlich nicht, aus uns herauszukommen. Das Wichtigste ist, dass du dich wohl in deiner Haut fühlst und dir gefällst!

Mode ist für mich eine Form von Kunst und Kunst ist Ausdruck.

 

Eure Sara

 

Kommentar verfassen